Brustverkleinerung München
bei den Experten Dr. Klöppel & Kollegen

Eine zu große Brust ist nicht immer die Wunschvorstellung der Frau. Eine Brustverkleinerung in München bei Dr. Klöppel kann die Lösung für Ihre zu großen Brüste sein.

Ist zu viel Volumen vorhanden, stellt dies ein ästhetisches Problem dar. Auch gesundheitliche Probleme sind die Folge, beginnend von Nacken- und Rückenschmerzen bis hin zu gravierenden Haltungsschäden. Lässt dann noch die Elastizität des Gewebes nach, etwa nach einer Schwangerschaft oder im Zuge des natürlichen Alterungsprozesses, beginnt die Brust zu hängen. Dies steigert das Risiko von Ekzemen oder Infektionen im Bereich der Unterbrustfalte.

Generell ist die Größe der weiblichen Brust von Geburt an festgelegt und basiert auf einer genetischen Disposition. Doch verschiedene Umstände im Leben können dazu führen, dass sich die Oberweite verändert. So lässt eine Schwangerschaft das Brustgewebe um bis zu 3 Körbchengrößen wachsen. Und auch eine Gewichtszunahme kann zu einem größeren Busen führen. Die Frauen fühlen sich nicht mehr wohl in ihrem Körper, die Attraktivität leidet und schließlich auch das Sexualleben. Die einzige Lösung ist eine Brustverkleinerung

Brustverkleinerung München

Kurzinfo Brustverkleinerung

BetäubungVollnarkose
OP-Dauer3-4 Stunden
Klinikaufenthalt1-2 Nächte
Fäden Entfernungselbstauflösend
Gesellschaftsfähignach 1-3 Tagen
Duschennach ca. 7 Tagen
Sportnach 4-6 Wochen

Methoden der Brustverkleinerung

Ziel einer operativen Brustverkleinerung ist es, überschüssiges Fett- und Drüsengewebe zu entfernen und der Brust wieder eine harmonische, ästhetische Form zu geben. Dafür kommen verschiedene Techniken infrage, die adäquat zum jeweiligen Ausgangsbefund und den Wunschvorstellungen der Patientinnen ausgesucht wird. Um klären zu können, welche Methode die beste ist, werden diverse Untersuchungen gemacht und im Beratungsgespräch nach den individuellen Wünschen gefragt.

Brüste verkleinern - Methoden im Überblick

Im Folgenden ein Überblick über die verschiedenen Methoden, mit denen sich eine Brust verkleinern lässt:

Benelli-Methode_periareoläre Technik_“Le Jour“ Technik mit nur senkrechter Narbe_ Invertierter T-Schnitt_mit zusätzlichem Unterbrustschnitt

Bei der periareolären Methode wird ein Schnitt rund um den Brustwarzenvorhof gemacht. So ist die Narbe nachher im Bereich der Brustwarze kaum noch zu sehen. Lediglich im Rahmen des Heilungsprozesses besteht das Risiko, dass es zur Ausbildung von Falten oder unebenen Hautarealen kommt. Nach einiger Zeit verschwinden diese aber wieder. Die Technik wird besonders dann angewandt, wenn nur eine minimale Verkleinerung erreicht werden soll.

brustverkleinerung benelli-methode
Benelli-Methode_periareoläre Technik_Invertierter T-Schnitt_

Lejour-Technik_I-Methode_Vertikalmethode

Bei der Vertikalmethode, die auch Lejour-Technik genannt wird, erfolgt die Schnittführung rund um den Brustwarzenhof und vertikal dazu. Die Technik kommt infrage, bei den meisten Formen der Brustverkleinerung und ist die modernste narbensparende Technik. Das endgültige Resultat ist erst nach etwa 3-6 Monaten zu sehen.

brustverkleinerung lejour-methode
Lejour-Technik_I-Methode_Vertikalmethode

Strömbeck-Methode_T-Methode_Ankermethode

Bei der sogenannten Strömbeck-Methode wird ein t-förmiger Schnitt im Bereich vom Brustwarzenhof bis hin zur Unterbrustfalte gemacht. So eignet sich diese Technik auch für Brustverkleinerungen von sehr großem Ausmaß. Ziel ist es, überschüssiges Binde- und Fettgewebe zu entfernen und die Brustform neu zu gestalten. Bei allen Techniken können die Sensibilität der Brustwarze und die Stillfähigkeit vermindert oder aufgehoben sein.

brustverkleinerung strömbeck-methode
Strömbeck-Methode_T-Methode_Ankermethode

L-Methode

Hierbei handelt es sich um eine Erweiterung der zuvor beschriebenen l-Methode. Einziger Unterschied ist die Schnittführung in der Unterbrustfalte. Diese wird nur noch nach einer Seite gemacht, sodass die Narbe in Form eines L’s verläuft.

brustverkleinerung l-methode
L-Methode

Gibt es eine Präferenz welche Schnitttechnik bei einer großen oder kleineren Verkleinerung infrage kommt?

Beim Brüste verkleinern von minimalem Ausmaß wird meist die Benelli-Methode angewandt. Der OP-Zugang erfolgt über die Brustwarze, von wo aus überschüssiges Gewebe entfernt und die Brust anschließend gestrafft wird. Allerdings sind die Möglichkeiten dieser Technik auch begrenzt und so ist es nicht machbar, die Brust in ihrer Form erheblich zu verändern.

Handelt es sich um eine Verkleinerung von etwas größerem Ausmaß, so kommt die I-Technik und die L-Technik infrage. Bei sehr großen und zudem noch hängenden Brüsten empfiehlt sich die T-Methode.

Wann muss die Brustwarze versetzt werden?

Bei einer OP von größerem Ausmaß, also wenn viel Drüsen- und Fettgewebe entfernt wird, ist meist auch eine Versetzung der Brustwarze notwendig. Sonst besteht die Gefahr, dass die Brustwarzen nach Ablauf des Heilungsprozesses nicht mehr symmetrisch zur Brust stehen. In diesem Fall erfolgt eine Verlagerung mitsamt Blutgefäßen und Nerven an die perfekte Position.

Wann werden Drainagen nötig?

Es kommt immer darauf an, welche Technik benutzt wird und wie umfangreich sich diese gestaltet. Bei Brustverkleinerungen im minimalen Ausmaß werden dank moderner Schnitttechniken keine Drainagen gesetzt. Anders sieht der Fall aus, wenn es sich um eine OP von großem Umfang handelt. Dann werden Drainagen verwendet, die zwischen 24 und 48 Stunden in der Wunde verbleiben. Über diese ist dann der optimale Abfluss von Wundwasser gewährleistet.

Ablauf einer Brustverkleinerung

Vor der OP

14 Tage vor dem Eingriff muss die Umstellung oder Absetzung von gerinnungshemmenden Medikamenten erfolgen

Sie kommen nüchtern am Tag der OP-Klinik

Ein Aufklärungsgespräch ist bereits im Vorfeld erfolgt

Die Schnittführung wird markiert und Sie werden auf die OP vorbereitet

Während der OP

OP erfolgt in Vollnarkose

Dauer zwischen 2 und 3 Stunden

Eine Nacht in der Klinik schließt sich an

Die Fäden sind selbstauflösend, nur die Fadenenden werden nach 14 Tagen abgeschnitten

Nach der OP

In den ersten 6 Wochen sollten Sie auf große körperliche Anstrengung verzichten – dies gilt auch für sportliche Aktivitäten, wobei nach 3 Wochen mit einem leichten Sportprogramm begonnen werden darf

Arbeits- und gesellschaftsfähig sind Sie nach etwa 3 Tagen wieder – dann dürfen Sie auch wieder duschen

Das Tragen von Bügel-BHs ist nach etwa 6 Wochen wieder erlaubt – stattdessen tragen Sie in den ersten vier Wochen einen speziellen Kompressions-BH

Der Brustbereich ist unter Umständen bis zu 6 Monaten geschwollen – Ihre Brust wird sich langsam in den gewünschten Ausgangszustand versetzen, sodass Sie nach etwa 6-12 Monaten das endgültige Resultat sehen

In der Anfangszeit können regelmäßige Lymphdrainagen, manuell und apparativ, den Abtransport der Lymphflüssigkeit unterstützen – so wird eine Reduzierung von postoperativen Schwellungen erreicht

Risiken beim Brüste verkleinern

  • allgemeinen Risiken der Anästhesie, wie etwa Unverträglichkeit gegenüber der verwendeten Narkosemitteln
  • Schwellungen und Blutergüsse
  • Infektionen und Wundheilungsstörungen
  • Asymmetrien
  • Verminderung der Brustwarzensensibilität
  • Verminderung der Stillfähigkeit

Wieviel kostet eine Brustverkleinerung?

Die Kosten für eine Brustverkleinerung richten sich nach OP-Umfang, angewandter Technik, Anästhesiekosten und einen eventuell erforderlichen stationären Aufenthalt. Eine pauschale Aussage ist vorab nicht möglich. Ein individueller Kostenplan wird im Rahmen des ersten unverbindlichen Beratungsgesprächs erstellt.

Muss das Brüste verkleinern wiederholt werden?

Schwangerschaften oder erhebliche Gewichtsschwankungen stellen eine erneute Belastung für die operierte Brust dar und können eventuell wieder zu einer Vergrößerung führen. Auch natürliche Alterungsprozesse spielen in diesem Zusammenhang eine Rolle und wirken sich auf das Brustgewebe aus. In diesen Fällen erscheint eine neuerliche Brustverkleinerung oder -straffung sinnvoll. Dabei muss nicht unbedingt die gleiche Methode verwendet werden wie bei dem ersten Eingriff.

In seltenen Fällen war die erste Brüste verkleinern-OP nicht zufriedenstellend. Entscheidend ist, dass Sie 6 Monate warten, um über eine erneute Verkleinerung nachzudenken. Erst das endgültige Resultat zeigt, ob ein Korrektureingriff direkt nach der ersten Brustverkleinerung wirklich notwendig ist.

Welche Ursachen stecken hinter zu großen Brüsten?

In den meisten Fällen steckt hinter zu großen Brüsten bei Frauen eine genetische Disposition. So können zu große Brüste in der Pubertät auftreten, nach Schwangerschaften oder auch bei Übergewicht. Oft kommt es bei einer Schwangerschaft zu einer erhöhten Ausschüttung von bestimmten Hormonen. Die Folge ist die Vergrößerung der Brustdrüsen, der sog. Milcheinschuss. Diese Veränderung sorgt dafür, dass die Brüste wachsen und schließlich auch groß bleiben.

Die meisten Frauen wünschen sich eine harmonische Figur, bei der die Proportionen des Körpers zueinander passen. Zu große Brüste können das Erscheinungsbild stören und somit auch das Selbstwertgefühl mindern. Hinzu kommen oft noch physische Beschwerden, wie etwa Rückenschmerzen oder Haltungsschäden.

Wann sollte eine Brustverkleinerung durchgeführt werden?

Physische und psychische Gründe können für die Durchführung einer Brustverkleinerung sprechen. Sehr häufig sorgen zu große Brüste beispielsweise zu Schmerzen im Rücken- oder Nackenbereich. Auch chronische Verspannungen im Bereich des Halses oder der Lendenregion können die Folge sein. Diese schädigen nach einiger Zeit die Wirbelsäule, sodass sich die Symptomatik noch weiter verschlimmert.

Zu große Brüste können auch psychisch ein erhebliches Problem darstellen. Viele Frauen haben den Eindruck, dass sie nur noch auf ihr zu großes Dekolleté reduziert werden. All dies sind Gründe, die dafür sprechen, über eine Brustverkleinerung nachzudenken.

Wann ist Duschen nach einer Brustverkleinerung wieder möglich?

Sie sollten etwa drei bis vier Tage warten, bis Sie nach einer Brust-OP duschen. Saunagänge und Vollbäder sind erst erlaubt, wenn die Narben komplett verheilt sind, sprich nach ca. sechs Wochen. Sie erhalten seitens des behandelnden plastischen Chirurgen individuelle Instruktionen, was es bei der Körperhygiene nach der Brustverkleinerung zu beachten gilt.

Wann sollte mit der Narbenpflege begonnen werden?

Mit der Narbenpflege sollte nach einer Brustverkleinerung etwa vier Wochen gewartet werden. Zuerst müssen die Schnitte gut verheilt sein. Dann können Sie den Wundbereich mit speziellen Cremes oder Salben pflegen. Meist basieren diese auf dem Wirkstoff Panthenol. Empfehlenswert kann auch der Gebrauch von Silikonpflastern für ca. vier bis sechs Monate sein, damit die Narben nach Abschluss der Heilungsphase kaum noch zu sehen sind.

Wann kann ich nach der OP wieder Sport machen?

Je nach Umfang der Brustverkleinerung sollten Sie rund sechs bis acht Wochen auf Sport verzichten. Nach Ablauf dieser Zeitspanne ist es ratsam, nicht sofort wieder mit einem kräftezehrenden Sportprogramm zu starten. Besser ist es, mit leichten, sportlichen Aktivitäten zu starten. Dies können etwa Walking oder Schwimmen sein.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Brustverkleinerung?

Generell wird eine Brustverkleinerung als ästhetischer Eingriff angesehen, sodass die Kosten nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Eine Ausnahme ist nur dann gegeben, wenn dem Eingriff eine medizinische Indikation zugrunde liegt. Diese muss dann durch ein fachärztliches Gutachten belegt und von der zuständigen Krankenkasse genehmigt werden.

Wann ist der Heilungsprozess nach einer Brustverkleinerung abgeschlossen?

Etwa vier bis sechs Monate nach einer Brustverkleinerung ist die Heilung, die sich in mehrere Stufen gliedert, vollständig abgeschlossen. In den ersten vier Wochen verheilen die OP-Schnitte. Dies ist dann auch der richtige Zeitpunkt, um mit der Narbenpflege zu starten.

Wie lange dauern die Schmerzen nach der OP an?

Generell treten nach einer Brustverkleinerung meist nur geringe bis mittlere Schmerzen auf, die sich mit Schmerzmitteln gut reduzieren lassen. In der Anfangszeit kann es sein, dass Sie leichte Spannungsgefühle in der Brust haben werden. In jedem Fall sollten Sie sich die ersten Tage nach dem Eingriff eine Auszeit gönnen und sich nicht überanstrengen.

Kann ich nach einer Verkleinerung der Brust wieder stillen?

In der Regel schon, da meist eine besondere OP-Technik angewandt wird. So ist nach der Operation immer noch ein großer Teil der milchbildenden Drüsen erhalten geblieben. Möglicherweise ist die Stillfunktion reduziert oder noch voll erhalten.

Spricht was gegen eine Schwangerschaft nach einer Brustverkleinerung?

Nein, allerdings kann sich im Zuge der Schwangerschaft natürlich auch wieder die Brust in ihrer Größe verändern.